EU-Berichterstattung/EU-Training zum Demografischen Wandel

DemoNet – Social Situation Observatory
Gabriele Doblhammer und Elena Muth

Kurze Projektbeschreibung:
Die Arbeit des internationalen DemoNet Teams hatte folgende Schwerpunkte: (1) Analyse der wichtigsten vergleichbaren EU-Datenquellen sowie Beobachtung und Darstellung der sozialen und demografischen Trends in Bezug auf Fertilität, Familienstruktur, Haushaltszusammensetzung, Morbidität, Mortalität und Migration, (2) Bereitstellung von politikrelevanten Analysen und Beurteilung von Politiken, (3) Erarbeitung methodologischer Artikel und (4) Darstellung der Schlüsselergebnisse in einem jährlichen Report.
Das Team des Rostocker Zentrums bildete über eine Reihe von Mortalitätsindikatoren Entwicklungen in der Lebenserwartung und in der todesursachenspezifischen Sterblichkeit ab. Ein weiterer Beitrag bestand in der Analyse politikrelevanter gesellschaftlich demografischer Prozesse. Beispielsweise wurde untersucht, wie stark Präferenzen für soziale Politiken von demografischen Eigenschaften, im Besonderen von Alter und Elternschaft, abhängen. Ein neues Projekt untersuchte jene Faktoren, die mit formeller und familiärer Pflege in Zusammenhang stehen und unterschied dabei nach Wohlfahrtsstaatsregimen. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Lebensqualität der Pflegebedürftigen in Abhängigkeit von der Form der Pflege.

Weitere Informationen unter: www.wiwi.uni-rostock.de

▲nach oben

EHLEIS – European Health Life Expectancy Information System
Gabriele Doblhammer und Anne Kruse

Kurze Projektbeschreibung:
Europas Bevölkerung altert - schon heute zählt sie zu einer der weltweit ältesten. Mit stetig steigender Lebenserwartung sind neue Indikatoren der Lebensqualität im Alter notwendig um Politik aber auch Gesellschaft zu informieren, ob die hinzugewonnenen Lebensjahre in Gesundheit oder Krankheit verbracht werden. In diesem Zusammenhang steht der EU-Strukturindikator "Healthy Life Years" (HLY), welcher die Lebenserwartung in Gesundheit abbildet.
Im Rahmen des Projektes führte das Rostocker Zentrum im Jahr 2009 einen Trainingsworkshop zum Thema "Lebenserwartung in Gesundheit" durch, der darauf abzielte insbesondere die Mitglieder der neuen EU-Mitgliedsstaaten im sicheren Umgang mit den neuen Messinstrumenten und Werkzeugen (insbesondere HLY) zu schulen.

Weitere Informationen unter: www.wiwi.uni-rostock.de und www.ehemu.eu